Pforten der Weisheit
Pforten der Weisheit

Ritual von Eleusis

 

»Die kleinen Mysterien fanden im Heiligtume der Demeter in Agrae, einem Städtchen in der Nähe von Athen statt. Nach einem Bade im Ilyssos wurden die Neophyten angewiesen, sich am Eingang des Tempelbezirkes einzufinden, wo sie der Hierokeryx, wie Hermes mit Flügelstab und Schlapphut an der Spitze der Mystagogen empfing und ins Innere des heiligen Haines vor einen kleinen Tempel führte. Unter dem Vortritt der Prophantide trat ein Chor von Hierophantiden auf, weiß gekleidet mit wallendem Haar in stark hervorgehobenem Rhythmus tanzend. Sie stellten sich vors Heiligtum hin und sangen ein uraltes dorisches Lied, in dem den Neophyten gesagt wurde, ihr jetziges Leben sei nur ein Traum, sei nur scheinbar, es gäbe aber noch ein anderes, ein wirkliches Leben, das sie vor der Geburt gelebt hätten und das sie nach ihrem Tode wieder leben würden. Zum Schluss trat die Prophantide vor und flehte zuerst mit emporgehobenen Armen den Segen der großen Göttinnen auf die Neophyten herab, dass sie durch Finsternis zum Lichte durchdringen mögen. Sie sprach aber auch einen fürchterlichen Fluch über denjenigen aus,  der die heiligen Geheimnisse Unberechtigten mitteilen würde, die Strafe der Göttinnen würde ihn treffen im Scheine der Sonne oder im Schatten des Hades…

 

Am sechsten Tag der großen Mysterien fand abends die große, heilige Prozession statt. Unter Anführung des Daduchos, des obersten Fackelträgers aus dem Geschlechte des Triptolemos, setzte sich der Zug nach Sonnenuntergang von Athen aus in Bewegung. Er folgte der heiligen Straße, viele Teilnehmer trugen brennende Fackeln. Unter allgemeinem Jubel und freudigem Jauchzen, unter Klängen froher Lieder zu Ehren Gottes, wurde die myrtenbekränzte Statue des Dionysos von Athen nach Eleusis getragen…

 

›Die heilige Straße führt zu den großen Propyläen (monumentale, repräsentative Torbauten), an der Stelle eines früheren Festungstores von Hadrian erbaut. Rechts und links von den Propyläen stehen Triumphbogen. Sie bilden einen Platz auf dem uns zwischen den Propyläen und dem östlichen Tor der schon von Homer erwähnte Brunnen des schönen Reigens gezeigt wird… Nachdem wir durch die großen Propyläen geschritten, gehen wir quer über den Vorhof und gelangen zum zweiten Eingange des Heiligtumes, den kleinen Propyläen. Wir durchschreiten sie und betreten das Innere des heiligen Bezirkes, der von Festungsmauern aus verschiedenen Zeiten eingefasst wird. Von den kleinen Propyläen führt die heilige Straße am Plutonion vorbei, der Plutogrotte, … , zum großen Weihetempel, in dem die Hauptfeier, die eigentliche Weihe stattfand…‹

 

Dort empfing sie der heilige Herold und zwang die Unberechtigten, die sich zuweilen einschleichen wollten, durch den Ruf Eskato bebeloi! – die Fremden hinaus – das Heiligtum zu verlassen…«

 

Quelle: Heilige Mysterien von Eleusis, Die entschleierten Geheimnisse der Einweihung von Woldemar von Uxkull

Wenn Sie zwischen den Welten wandeln wollen, buchen Sie unter dem Punkt "Pforten zur Selbsterkenntnis" das persönliche oder erlebte Horoskop oder auch den Tempelschlaf (im weiten Sinne einer Reinkarnationstherapie).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Confinium