Pforten der Weisheit
Pforten der Weisheit

Das Evangelium des Nikodemus

Albrecht Dürer (1471-1528), Christus in der Vorhölle (1509)

»...Führe den, der an unsere Pforte klopft nicht hierher! Denn ich befürchte, dass er sich hierher begibt, um alle Toten aufzuerwecken. Und das sage ich dir: So wahr wir die Finsternis beherrschen, wenn du ihn hierher führst, wird mir keiner von den Toten übrigbleiben. Als nun der Satan und der Höllenfürst so miteinander redeten, kam eine Stimme, gewaltig wie der Donner, und sie sprach: Nehmt eure Pforten weg, ihr Fürsten, und hebt euch von dannen, ihr eisernen Pforten; der König des Ruhmes wird einziehen.

 

Als die Urväter den Höllenfürsten so reden hörten, begannen sie ihn alle zu verhöhnen und sprachen: Allverzehrender und unersättlicher Höllenfürst, öffne deine ehernen Pforten, damit er einziehe, der König des Ruhmes... Da ertönte abermals die Stimme: Nehmt weg die Pforten! Und als der Höllenfürst wiederum die Stimme hörte, antwortete er, als ob er nichts gemerkt hätte, und sprach: Wer ist dieser König des Ruhmes? Da sagten die Engel des Allmächtigen: Ein starker und gewaltiger Herr, ein Herr, gewaltig im Krieg. Und sogleich mit selbigem Wort wurden die ehernen Pforten zermalmt, die eisernen Riegel zerdrückt, und die gefesselten Toten wurden erlöst von den Fesseln...«

 

 

Quelle: Auszüge der Kapitel 20 bis 22 des Nikodemusevangeliums

Wenn Sie zwischen den Welten wandeln wollen, buchen Sie unter dem Punkt "Pforten zur Selbsterkenntnis" das persönliche oder erlebte Horoskop oder auch den Tempelschlaf (im weiten Sinne einer Reinkarnationstherapie).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Confinium